thumb image

Innovative Immobilienwirtschaft



Mieterstrom-Pool für höhere Energieeffizienz und geringere Nebenkosten

alstria office REIT-AG


Was ist das Ziel?

Die alstria ist ständig bestrebt, den CO2-Fußabdruck im eigenen Gebäude-Portfolio zu reduzieren, um langfristig CO2-Neutralität zu erreichen. Ende 2015 wurde dazu ein großvolumiger Rahmenliefervertrag für grünen Gebäudestrom fürs gesamte Portfolio geschlossen. Für die Mieter führt dies über die Vertragslaufzeit (2016-2020) zu Einsparungen von ca. EUR 2,5 Mio. und hilft über 20.000 t CO2 jährlich zu vermeiden. In dem Wissen, dass ca. 70-90% der Energieverbräuche eines Gebäudes von den Nutzern/ Mietern verursacht und kontrolliert werden, stellte sich uns die Frage, wie wir dort mehr Einfluss nehmen können, um CO2-Neutralität zu erreichen. Als ersten Schritt haben wir mit dem Energieversorger des Rahmenliefervertrages ein spezielles Angebot für grünen Mieterstrom ausgearbeitet, das sich an dem Rahmenvertrag orientiert und dadurch besonders vorteilhafte Konditionen für unsere Mieter enthält. Dieses Produkt wird über Anschreiben, Werbekampagnen in den Gebäuden und im Internet an die Mieter kommuniziert. Unserer Erfahrung nach verbleiben viele Mieter nach dem Einzug über längere Zeiträume in unvorteilhaften Stromtarifen.Im zweiten Schritt bauen wir in alle unsere Gebäude Smart Meter (intelligente Stromzähler). Dies wird uns in die Lage versetzen, den Mietern beim Aufspüren von ungenutzten Potentialen und bei der Vermeidung von unnötigen Verbräuchen zu unterstützen. Bei der Ausschreibung und Verhandlung des Rahmenvertrages & der Smart Meter sowie der Schaffung des Mieterstrompools wurde alstria von Westbridge Advisory unterstützt. Die größte Herausforderung bleibt, die richtige Kommunikation mit dem Mieter. alstria partizipiert in keiner Weise an der Strombelieferung der Mietungen. Die größte Erneuerung besteht darin, dass alstria das erste Immobilienunternehmen ist, das eine klare langfristige Gesamtstrategie zur sicheren Energieversorgung, Senkung der Nebenkosten und der Machbarkeit von CO2-Neutralität im Gebäudebestand formuliert hat.


Welchen Mehrwert lierfert die Innovation?

Die Mitarbeiter befürworten alstrias klares Bekenntnis zum nachhaltigen Gebäudemanagement und die ersten Kontakte mit den Mietern zum Mieterstrompool zeigen, dass die Mieter sich sehr über das Angebot freuen, da der Gebäudebetrieb üblicherweise nicht zu deren Geschäftsaufgaben gehören. Eine professionelle und wirtschaftliche Bewirtschaftung der Gebäude kann nur von Fachleuten erfolgen. Die Mieter können sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren und von niedrigeren Nebenkosten und sinkenden CO2-Emissionen profitieren.

Wie sieht die weitere Entwicklung der Innovation aus?

Die Informationen zum Verbrauchsverhalten sollen in einem zukünftigen Schritt dazu genutzt werden, um die Stromproduktion und -speicherung am/ im Gebäude zu kalkulieren. Sobald die rechtlichen Rahmenbedingungen dafür geschaffen werden, möchten wir die Gebäudehüllen zur grünen Stromgewinnung nutzen und den Solarstrom den Mietern zu günstigen Konditionen zur Verfügung zu stellen. Dadurch soll die Energieversorgung unserer Gebäude und unserer Mieter unabhängiger und insgesamt wirtschaftlicher werden. Insbesondere in der Optimierung und der flexibleren Nutzungs- und Beschaffungsstrategie können unsere Mieter Einsparungen bei den Mietnebenkosten realisieren. Durch diese Maßnahmen wird die Kundenbindung und unser Businessmodel gestärkt. Nebenbei hilft es beim Kampf gegen den Klimawandel.


bitte immer eintragen

Die Jury des 1. ZIA-Innovationsberichts meint:

Alle reden von neuen Services, hier ist einer. Als großer Bürovermieter bietet die alstria Office REIT-AG ihren Kunden günstigen Ökostrom an, beide Seiten profitieren davon. Möglich wird das wie so viele andere Innovationen durch die Kooperation mit einemkompetenten Partner, in diesem Fall mit dem Unternehmen Westbridge Advisory.


Weitere Informationen unter:

www.mieterstrompool.dewww.immobilienmanager.de/kategorie-nachhaltigkeit-2017/150/50115/

Hinweis: Für die Beschreibung der Innovation ist die alstria office REIT-AG selbst verantwortlich. Der ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss übernimmt keine Garantie dafür, dass die hier aufgeführte Innovation in der Praxis störungsfrei anwendbar beziehungsweise reproduzierbar ist. Die Prüfung dieser Innovation durch die Jury des 1. ZIA-Innovationsberichts erfolgte ausschließlich auf Basis der Unternehmensangaben.