Disintermediation von Intermediären

von Kai Zimprich


Die Entwicklung des Internets zum „first point of contact“ sowie neue Informations- und Kommunikationstechnologien haben innovative Online-Geschäftsmodelle im Bereich des Immobilienvertriebs etabliert. „Online-Marktplätze“ nehmen eine zentrale Rolle bei der Vermarktung von Immobilienangeboten über das Internet ein. Makler zahlen einen monatlichen Beitrag je eingestelltem Angebot ohne Garantie, dass es zu einem Abschluss kommt. „Lead-Generation-Portale“ akquirieren online Verkaufsmandate, die sie an ausgewählte Immobilienmakler weitergeben. Im Erfolgsfall erhalten diese einen Anteil des Maklerhonorars.

Der Einfluss von Internet und Digitalisierung auf die Rolle des Immobilienmaklers als Mittelsmann

„Online-Makler“ bilden bereits einen Großteil des Vertriebs- und Transaktionsprozesses online ab. Durch Automatisierung schaffen sie Effizienz und Mehrwerte, die sie an ihre Kunden weiterreichen. Allen innovativen Ansätzen gemeinsam ist der Fokus auf den Bedarf des Kunden, die Steigerung der Transparenz und, damit verbunden, ihr Beitrag zur Professionalisierung der Maklertätigkeit. Damit stellen sie traditionell agierende Immobilienmakler grundsätzlich vor die Herausforderung, ohne eigene Innovationsbereitschaft ihre Rolle als Mittelsmann im Vertriebsprozess zu schwächen oder gar zu verlieren.

bitte immer eintragen

Kai Zimprich:

Kai Zimprich ist CIO Germany and Northern Europe bei JLL und Mitglied des ZIA-Innovation Think Tanks.

Weitere Informationen unter:

www.zia-deutschland.de