thumb image

Innovative Immobilienwirtschaft



Die digitale Projektwerkbank

BEOS AG


Was ist das Ziel?

Ziel war es, ein zukunftsfähiges Managementkonzept für die wachsende Organisation und ein sich schnell änderndes Geschäftsumfeld (Nutzer, Markt, Technologie) zu entwickeln. Dieses sollte den bestehenden BEOS Spirit stärken und weiterentwickeln. Der Fokus lag dabei auf der internen Organisation, berücksichtigt aber genauso die Kunden, den Markt und externe Partner. Neu war der Ansatz, organisatorische und digitale Aspekte zu verknüpften. Die vier Prinzipien: Radikal Dezentral, Radikal Mobil, Radikal Digital und Radikal Agil (siehe dazu beiliegendes Dokument) fördern die Weiterentwicklung der BEOS zu einer wandelbaren und skalierbaren Organisation, bei der Unternehmergeist, Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit im Vordergrund stehen.
Ungewöhnlich war die Konsequenz und die Schnelligkeit, mit der die einzelnen Prinzipien umgesetzt wurden. Der Prozess startete Mitte 2015 und war im Dezember 2016 abgeschlossen. Ein Schlussstrich ist das nicht. Wir freuen uns auf alles, was vor uns liegt.
Von der neuen Organisationsform profitieren Mitarbeiter und Kunden gleichermaßen. Schnellere Kommunikationswege sowie die permanente Verfügbarkeit von Information sorgen für nutzerbezogene schnelle Entscheidungen und eine rasche Umsetzung, Mitarbeiter kommen so in den Genuss größtmöglicher Flexibilität und Mobilität.
Umgesetzt wurde das Projekt unter Federführung des Teams Daten & Prozesse durch die Mitarbeiter der BEOS selbst. Für spezifische fachliche Themen wurde und wird mit externen Partnern (z.B. für die laufende IT-Betreuung) eng zusammengearbeitet. Intern wurde und wird das Projekt durch ein nutzerorientiertes, permanentes Change- und Wissensmanagement begleitet.
Wesentlich für den Erfolg ist die konsequente Umsetzung über alle Hierarchie- und Abteilungsebenen hinweg. Projektmanager, Property Manager, Zentralfunktionen, Assistenz, Führungskräfte – alle nutzen die gleiche Infrastruktur und sind angehalten, die Innovationskultur der digitalen Projektwerkbank zu leben.


Welchen Mehrwert lierfert die Innovation?

Die Akzeptanz und Bereitschaft der Mitarbeiter zu diesen Veränderungen ist ein Teil des Erfolges. Innovationen werden als positiv und als Mehrwert wahrgenommen. Messbar ist das an der Motivation und dem Willen zur Mitgestaltung. Viele Ideen für Innovationen kommen von den Mitarbeitern direkt.

Wie sieht die weitere Entwicklung der Innovation aus?

Die digitale Projektwerkbank wird die Transaktionssicherheit und Transaktionsgeschwindigkeit deutlich erhöhen. Sie wird ein deutlich effizienteres Asset Management der Objekte im Bestand ermöglichen. Nach der grundsätzlichen Implementierung des Ansatzes finden nun im laufenden Betrieb Feinjustierungen statt. Die grundsätzliche Ausrichtung der Werkbank ist allerdings inzwischen etabliert.


bitte immer eintragen

Die Jury des 1. ZIA-Innovationsberichts meint:

Die Jury hat die vorbildliche Umsetzung des innovativen Managementkonzeptes beeindruckt. Beispielhafte Erwähnung finden das papierlose beziehungsweise papierarme Office, non-territoriale Arbeitsplätze für 70 Mitarbeiter, eine darauf abgestimmte Innenarchitektur mit offenem Büro-Layout, Forum, Wohnküche, Rückzugsräumen, Videokonferenzeinrichtungen und eine teamübergreifende, komplett in die Cloud ausgelagerte IT-Struktur. Ein innovatives Managementkonzept, das für viele andere Unternehmen Vorbild sein kann.


Weitere Informationen unter:

www.beos.net

Hinweis: Für die Beschreibung der Innovation ist die BEOS AG selbst verantwortlich. Der ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss übernimmt keine Garantie dafür, dass die hier aufgeführte Innovation in der Praxis störungsfrei anwendbar beziehungsweise reproduzierbar ist. Die Prüfung dieser Innovation durch die Jury des 1. ZIA-Innovationsberichts erfolgte ausschließlich auf Basis der Unternehmensangaben.